Teilnahmebeitrag

Für den Kurs gibt es ein gestaffeltes Beitragssystem.

Vom Teilnahmebeitrag abgedeckt sind die Kursgebühren inkl. Materialien und Zugang zur virtuellen Lernumgebung, die Webinare, sowie die sechs Seminare mit Referent*innen, Unterkunft und Verpflegung. Die Unterkunft erfolgt auf Jugendherbergs-Standard (Mehrbettzimmer).

Die folgenden Beträge sind Richtwerte. Wir wissen, dass dies viel Geld ist – die Kosten des Kurses müssen aber zur knappen Hälfte durch die Kursgebühren gedeckt werden. Daher bitten wir alle Teilnehmenden nach Möglichkeiten zur Finanzierung zu suchen. Eine Ratenzahlung ist möglich.

2000,- € für „entsendete“ Teilnehmer*innen von NGOs, Unternehmen, etc.

1700,- € für Berufstätige und alle, die diesen kostendeckenden Beitrag zahlen können

1300,- € für Nicht-Berufstätige

Pro 4-tägigem Seminar ergeben sich damit Beiträge von 220-350 Euro pro Seminar. Das ist vergleichbar mit Seminaren der politischen Stiftungen oder verbandseigenen Fortbildungen z.B. BUND Akademie und weit unter den Marktpreisen kommerzieller Anbieter. Und bei dieser Rechnung sind die Webinare, Lernumgebung und durchgehende Betreuung noch nicht mitgerechnet.

Wer sich den ermäßigten Beitrag nicht leisten kann, kann sich für ein (Teil-) Stipendium bewerben. Diese werden aus Spenden (u.a. von ehemaligen Teilnehmenden) finanziert. Wie viele Mittel für den aktuellen Kurs zur Verfügung stehen, steht daher erst zum Zeitpunkt der Teilnehmenden-Auswahl fest. Wir erwarten, dass sich alle Teilnehmende intensiv um andere Möglichkeiten der Finanzierung kümmern – und empfehlen den Aufbau eines persönlichen Unterstützer*innen-Kreises!

Fahrtkosten zu den Seminaren in Verden, Bremen und Berlin sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. In den letzen Kursen haben die Teilnehmende dabei teils einander mit einer freiwilligen Fahrtkostenumlage unterstützt.

Der Teilnahmebeitrag deckt nicht einmal die Hälfte der Kosten des Kurses. Mehr Details zu Einnahmen und Kosten unter Finanzierung des Kurses.

Mögliche Finanzierungsquellen für Teilnehmende

Für ehrenamtlich Engagierte in Umweltorganisationen
Viele Organisationen sehen mittlerweile den Wert von Weiterbildung für ihre freiwillig Engagierten und haben Budgets dafür. Trau dich bei deiner Initiative/ deinem Verband nachzufragen und einen Antrag zu stellen!

Für Berufseinsteiger/innen
Wer bereits einen Job hat, sollte ebenfalls ihren/seinen Arbeitgeber*in fragen, ob die Teilnahme an der Fortbildung finanziell unterstützt wird. Dies gilt auch für die Freistellung zur Teilnahme an den Seminaren.

Für Berufstägige (mind. 15 h/Woche) mit geringem Einkommen (unter 20.000)

Für die Teilnahme am Kurs kann ein Prämiengutschein von maximal 500 Euro im Rahmen der Bildungsprämie beantragt werden: www.bildungspraemie.info/

Für alle: Unterstützer*innen-Kreis aufbauen!

Wir bitten – und erwarten – dass alle Teilnehmenden selbst alle Möglichkeiten ausschöpfen, um sich Unterstützung bei der Finanzierung der Kurskosten zu holen. Wir empfehlen den Aufbau eines persönlichen Unterstützer*innen-Kreises – und  die Methode des empowered fundraising.

Kommentare sind geschlossen.