Kosten und Finanzierung

Teilnahmebeitrag

Für den Kurs 2018 gibt es ein gestaffeltes Beitragssystem. Eine Ratenzahlung ist möglich.

Die folgenden Beträge sind Richtwerte. Wir wissen, dass dies viel Geld ist – die Kosten des Kurses müssen aber dennoch gedeckt werden. Daher bitten wir alle Teilnehmer*innen nach Möglichkeiten zur Finanzierung zu suchen.

2000,- € für „entsendete“ Teilnehmer*innen von NGOs, Unternehmen, etc. (1350,- € Kursbeitrag, 650,- € für Übernachtung, Verpflegung)

1650,- € für Berufstätige und alle, die diesen kostendeckenden Beitrag zahlen können (1000,- € Kursbeitrag, 650,- € für Übernachtung, Verpflegung)

1250,- € für Nicht-Berufstätige (600,- € Kursbeitrag, 650,- € für Übernachtung, Verpflegung)

Wer sich den ermäßigten Beitrag nicht leisten kann, kann sich für ein (Teil-) Stipendium bewerben. Diese werden aus Spenden (u.a. von ehemaligen Teilnehmenden) finanziert. Wie viele Mittel für den aktuellen Kurs zur Verfügung stehen, steht daher erst zum Zeitpunkt der Teilnehmer*innen-Auswahl fest. Wir erwarten, dass sich alle Teilnehmende intensiv um andere Möglichkeiten der Finanzierung kümmern – und empfehlen den Aufbau eines persönlichen Unterstützer*innen-Kreises!

Vom Kursbeitrag abgedeckt sind die eigentlichen Kursgebühren incl. Materialien und Zugang zur virtuellen Lernumgebung, Verpflegung (3 Mahlzeiten / Tag + Kaffee/Tee) und einfache Unterkunft auf Jugendherbergs-Standard (Zwei-/Dreibettzimmer) für die Seminare in Verden und Berlin.

Fahrtkosten zu den Seminaren in Verden und Berlin sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Bewährt hat sich aber eine freiwillige Fahrtkostenumlage, die wir auf dem ersten Seminar anregen.

Der Teilnahmebeitrag deckt nicht die vollen Kosten des Kurses – die organisatorische Vorbereitung, die Erstellung vieler Materialien und der Einsatz von Referent*innen in Form von Zeitspenden trägt mit dazu bei, die Teilnahmebeiträge im jetzigen Rahmen zu halten.

Finanzierung

Für ehrenamtlich Engagierte in Umweltorganisationen
Viele Organisationen sehen mittlerweile den Wert von Weiterbildung für ihre freiwillig Engagierten und haben Budgets dafür. Trauen Sie sich, hier nachzufragen und einen Antrag zu stellen!

Für Berufseinsteiger/innen
Wer bereits einen Job hat, sollte ebenfalls ihren/seinen Arbeitsgeber/in fragen, ob die Teilnahme an der Fortbildung unterstützt wird. Dies gilt auch für die Freistellung zur Teilnahme an den Seminaren.

Ferner kann für die Teilnahme ein Prämiengutschein im Rahmen der Bildungsprämie beantragt werden: http://www.bildungspraemie.info/

Wir akzeptieren die Prämiengutscheine!

Unterstützer*innen-Kreis aufbauen!

Wir bitten – und erwarten – dass alle Teilnehmer*innen selbst alle Möglichkeiten ausschöpfen, um sich Unterstützung bei der Finanzierung der Kurskosten zu holen. Wir empfehlen den Aufbau eines persönlichen Unterstützer*innen-Kreises – und  die Methode des empowered fundraising.

Kommentare sind geschlossen.