Kursbeschreibung 2018

Was passiert im Kurs 2018?

Bewerbung (bis 15.3.2018)
Du bewirbst dich mit dem Bewerbungsformular, beantwortest die Fragen, legst sinnvolle Anlagen bei (Zeugnisse, Bescheinigungen etc.) und schickst alles elektronisch (pdf) an bewerbung@zukunftspiloten.de
Mit einer engagierten Bewerbung wirst du zum Kontakttag am 26. März in Hannover ein­geladen. Dort hast du die Chance, Kursleitung, andere mögliche Mit-Zupis und ehemalige Teilnehmer*innen des Kurses kennen zu lernen. Wir können Fragen klären und ihr arbei­tet zusammen in Kleingruppen. Danach entscheidet die Begleitgruppe des Kurses über die endgültige Zusammensetzung der Gruppe und gibt dir unmittelbar nach dem Kontakt Bescheid, ob du mit dabei bist. Falls du partout nicht zum Kontakttag kommen kannst, bieten wir die Möglichkeit eines Skype-Interviews an.
Vor dem ersten Seminar (April 2018)
Du wirst eingeladen in die virtuelle Lernumgebung des Kurs ZukunftsPiloten. Dort kannst du sehen, wer die anderen Teilnehmenden sind und es gibt virtuell die ersten Kontakte untereinander. Aber es gibt auch etwas zu tun:
Zum einen überlegst du, an welchem umweltpolitischen Thema (oder besser: Problem) du es wichtig fändest, zu arbeiten – und ob du dafür Anknüpfungsmöglichkeiten in deinen Kontexten siehst. Dazu machst du dich schlau, was z.B. Umweltverbän­de dazu sagen und du tauschst dich mit Mitstreiter*innen aus. Dein Rechercheergebnis teilst du mit den anderen – es ist eine wichtige Vorarbeit für die spätere Teamarbeit.
Zum anderen arbeitest du dich in die Grundlagen zu Moderation und Kommunikation im Team ein und bearbeitest die Materialien, die dafür in der Lernumgebung zur Verfügung stellen – und teilst deine Erfahrungen und Lernwünsche in diesem Bereich.
Erstes Seminar (19.-22.4.2018 in Verden)
Im ersten Seminar trifft sich die erste Gruppe erstmals live: Kennenlernen ist daher ein wichtiger Teil des Seminars. Dabei geht es auch um die Themen und Kontexte, in denen ihr arbeitet und an denen ihr interessiert seid. Inhaltlich geht es in dem Seminar vor allem um das Thema Moderation von Teams. Wir stellen dies zu Beginn des Kurses, weil wir die Erfahrung ge­macht haben, dass die Herstellung von Arbeitsfähigkeit durch zielführende Kommunikati­on eine Grundlage für erfolgreiche politische Arbeit ist. Nach der theoretischen Vorbe­reitung in der Online-Phase wird es im Seminar sehr praktisch: in Moderationsübungen erprobst du Methoden und entwickelst deine eigene Moderationskompetenz weiter – und bekommst dafür Feed-Back. Begleitet wird dieses Seminar von Kursleiter Rasmus Grobe und Ka­rin Walther (Bewegungsakademie).
Zwischen Seminar 1 und 2 (Mai 2018)
Auf dem ersten Seminar werden wir kleine Rechercheteams bilden – dies ist noch nicht die Gruppen der eigentlichen späteren Teamarbeit. In den Arbeitsgruppen recherchiert ihr zu gelungenen (oder auch nicht so gelungenen) Beispielen aus der Projekt- und Kampagnenpraxis von Umweltorganisationen. Ziel ist es, unterschiedliche Strategien und konkrete Vorgehensweisen zu dokumentieren und dafür für die eigene Praxis zu lernen. Zur Aufbereitung nutzt ihr Fragen und Methoden, die in den Online-Ressourcen erklärt werden. Die Ergebnisse stellen wir uns auf dem zweiten Seminar gegenseitig vor – idealerweise bereitet ihr eure Recherche aber so auf, dass sie auch für andere außerhalb des Kurses nutzbar ist.
Parallel bearbeitest du Online-Materialien zu politischer Analyse und Strategien von Veränderung.
Seminar 2 (31.5.-3.6 2018 in Berlin)
Die Überschrift des zweiten Seminars ist Wirksam werden – aber wie?.
Gemeinsam und mit Input von Gästen erarbeiten wir mehr Verständnis und Haltungen zur Wirksamkeit verschiedener Ansätze gesellschaftlich-politischer Veränderung. Eine Grundlage bilden dabei die Ressourcen aus der Phase zwischen den Seminaren, die Ergebnisse der kleinen Teamarbeit und schließlich Einblicke, die wir von Leuten aus NGOs, parlamentarische Politik und anderen Wirkungskontexten bekommen.
Wir werden die gesammelten Eindrücke reflektieren – auch in Bezug darauf, was denn „dein Weg“ in der (umwelt-)politischen Arbeit ist.
Ein anderer wichtiger Teil des Seminars ist die Bildung der Teams für die Teamarbeit: aufgrund von Interessen, Relevanz von Themen und sinnvoller Anknüpfungspunkte werden wir im Laufe des Seminars die Gruppen bilden und in die inhaltliche Arbeit starten.
Begleitet wird dieses Seminar von Kursleiter Rasmus Grobe und Ka­rin Walther (Bewegungsakademie) und weiteren Impulsgeber*innen.
Wichtig: bei die­sem Seminar tagen wir nicht in einem Tagungshaus, sondern in dem Gebäude, in dem der DNR seinen Sitz hat, tagen. Übernachtungsmöglichkeiten in einem Hostel werden wir aber organisieren.
Zwischen Seminar 2 und 3 (Juni 2018)
Bei den Online-Materialien lernst du mehr über kampagnenorientiertes Arbeiten. Dies unterstützt auch eure Teamarbeit, bei der es jetzt darum geht, zu eurem Thema zu recherchieren und es zu fokussieren.
Seminar 3 (28.6.-1.7.2018 in Verden)
In der Kampagnen- und Projektwerkstatt entwickelt ihr – unterstützt durch hilfreiche Methoden – einen sinnvollen strategischen Ansatzpunkt für euer Thema. Am Ende sollte eine konkrete Maßnahme (ein „Produkt“) stehen, die ihr in den nächsten Monaten umsetzen wollt. Be­gleitet wird das Seminar von Kursleiter Rasmus Grobe und Jutta Sundermann (Aktion Agrar).
Zwischen Seminar 3 und 4 (Juli, August 2018)
In den Teams plant ihr weiter eure Kampagne / Projekt.
Online-Ressourcen zu Projektmanagement, Online-Campaigning und Fundraising hel­fen euch dabei. Manche Teams werden auch schon mit der Umsetzung beginnen. In Online-Check-Ins werden wir die Konzepte gegenseitig vorstellen und Feed-Back ge­ben.
Seminar 4 (30.8.-2.9.2018 in Verden)
Neben einem Check-In zur Teamarbeit geht es in diesem Seminar um das Arbeiten mit Medien (u.a. Interviewtraining) und eine Vertiefung zu Fundraising. Daneben gibt es intensiven Austausch zur Teamarbeit.
Be­gleitet wird das Seminar von Kursleiter Rasmus Grobe und Jutta Sundermann (Aktion Agrar) und ggf. weiteren Impulsgeber*innen.
Zwischen Seminar 4 und 5 (September, Oktober 2018)
Ihr erhaltet Unterstützung von der Kursleitung und Feed-Back von den anderen Teams bei der Umsetzung eures Teamprojekts.
Seminar 5 (1.-4.11.2018 in Verden)
Schwerpunkt dieses Seminars ist ein Kommunikationstraining – es geht um Überzeugen und Verhandeln, selbstsicheres Kommunizieren in verschiedenen Situationen…
Daneben haben wir wieder Zeit für Austausch und Reflexion zur Teamarbeit.
Begleitet wird dieses Seminar von Rasmus Grobe (Kursleitung) und Daniel Unsöld (Kommunikationstrainer aus Berlin).
 Zwischen Seminar 5 und 6 (Dezember 2018 und Januar 2019)
Falls noch nicht geschehen, bringt ihr die Teamarbeit zum Abschluss und dokumentiert sie, so dass andere von euren Ergebnissen lernen können und ggf. eure Arbeit fortsetzen können.
Seminar 6 (17.-20.1. 2019, Berlin)
Auf dem Abschluss-Seminar stellt ihr die Ergebnisse und Erfahrungen eurer Teamarbeit vor und wir feiern gemeinsam (mit anderen) den Kursabschluss. Außerdem werten wir den Kurs und die Teamarbeit aus und wir schauen nach vorn: mit Methoden des Peer-Coaching und der Kollegialen Beratung schaffen wir einen Rahmen zur Reflexion über den eigenen weiteren Engagement-Weg.
Begleitet wird dieses Seminar von Rasmus Grobe (Kursleitung) und Susanne Rodemann-Kal­kan (futurlabor – Institut für systemische Zukunftsgestaltung).
Transferphase (Januar bis April 19)
In den Monaten nach dem „eigentlichen“ Kurs habt ihr Gelegenheit, euch in eurem Enga­gement unterstützen zu lassen. Ehemalige Teilnehmer*innen des Kurses bieten dafür ein Mentoring ein, das wir als Kursleitung zusätzlich begleiten. Zusätzlich wird es Gelegen­heit zum Check-In über die Online-Lernumgebung geben.

 

Kommentare sind geschlossen.