Teamarbeit im Kurs 2018/19

Im Kurs 2018/19 ging es erstmals darum, nicht nur ein Kampagnen-/Projektkonzept zu entwickeln, sondern dieses – zumindest bezogen auf einzelne Maßnahmen – auch umzusetzen.

Im Rahmen der Teamarbeit arbeiten die Teilnehmenden an folgenden Kampagnen bzw. Projekten: 

  • Gastivists Berlin: Kampagne gegen Bankbürgschaft für NLG-Terminal in Goldborough / Ka­nada; u.a. Koordination eines Offenen Briefs, der von zahlreichen Organisationen und fast 15.000 Uhr Einzelpersonen unterzeichnet wurde (über Plattform WeAct); die Gruppe „Gastivists Berlin“ wurde aus dem Kurs heraus gegründet und besteht fort.
  • „Schraube locker“: Diese Kampagnengruppe zielte auf die EU-Ökodesign-Richtlinie und die deutsche Positionierung dazu ab und forderte von Umweltministerin Schulze und Wirt­schaftsminister die Unterstützung eines Rechts auf Reparatur. Der Appell der Kampagnengruppe Schraube locker?! wurde auf der Online-Kampagnen-Plattform WeAct von mehr als 112.000 Unterstützer*innen unterschrieben. Die Arbeit dieses Team dokumentieren wir ausführlicher hier [hier].
  • „The Sky is the Limit“: Diese Kampagnengruppe beschäftigte sich mit billigen Flugreisen und der Werbung dafür. Neben Vernetzungsarbeit mit den Initiativen gegen Flugverkehr forderte die Kampagnengruppe eine Regulierung der Werbung für Flugreisen.
  • „verheizt“: Dieses Team arbeitete am Zusammenhang von Klimaschutz im Gebäudebereich und bezahlbares Wohnen und verfolgte das Ziel strategisch Akteure aus dem Klimaschutz-Bereich und In­itiativen für bezahlbares Wohnen zusammenbringen.
  • „BNE für Jugendzentren“: Diese Gruppe arbeitete an einem Konzept, um Bildung für nach­haltige Entwicklung mit Zielgruppen und in Institutionen umzusetzen, die nicht zum klassi­schen Zielgruppen-Spektrum von Umweltverbänden zählen – konkret in Jugendzentren. Dazu entwickelten sie den Prototypen für einen Projekttag, der in einem Jugendzentrum getestet werden soll.

Kommentare sind geschlossen.